Lehrtätigkeit
Meine Lehre an der Beuth Hochschule Berlin bezieht sich auf die Fachgebiete Physiologische Optik, Optometrie und wissenschaftliches Arbeiten.

Hinter dem Begriff Physiologische Optik verbirgt sich die Lehre vom Sehen. In den entsprechenden Modulen geht es deshalb um die Zusammenhänge zwischen der Optik (= Lehre vom Licht) und dem visuellen System (Auge, Sehbahn, Gerhirn) sowie um verschiedene Aspekte der Wahrnehmung des Lichtes. Studierende berechnen beispielsweise, wo sich das Bild eines vom Auge angeblickten Objektes befindet oder erlernen, wie der Eindruck von Farben entsteht.

Zu den von mir gelehrten Optometrie-Modulen gehören die Module Ophthalmoskopie und Skiaskopie, Subjektive Refraktionsbestimmung, Binokularsehen I und II, Spezielle optometrische Untersuchungen, Klinische Optometrie sowie das Wahlpflicht-Modul Diagnostische Verfahren.

Hier erlernen Studierende Verfahren zur Untersuchung des Auges und zur monokularen und binokularen Refraktionsbestimmung. In den höheren Semestern des Bachelor-Studienganges oder im Master-Studiengang kombinieren sie die erlernten Arbeitsschritte zu einer problemorientierten Untersuchung am Patienten und werden in komplexere Untersuchungsverfahren eingeführt, wie zum Beispiel die optische Kohärenz-Tomographie (OCT).

Im Modul Projektarbeit lernen Studierende Grundsätzliches zum wissenschaftlichen Arbeiten und erstellen auf der Basis eines einfachen  Datensatzes eines erste eigene wissenschaftliche Arbeit. 

Skiaskopie im Modul Klinische Optometrie
Skiaskopie im Modul Klinische Optometrie
Indirekte Ophthalmoskopie im Modul Diagnostische Verfahren
Indirekte Ophthalmoskopie im Modul Diagnostische Verfahren
OCT-Untersuchung im Modul Diagnostische Verfahren
OCT-Untersuchung im Modul Diagnostische Verfahren