Forschung


Arbeitsschwerpunkte

Begriff, Methoden, Felder der »Architekturwissenschaft«
Sammeln als »Werkzeug des Entwerfens«
Begriff und Methoden »Reflexiver Entwurfsforschung«

(Historische) Medien der Architektur und Kunst, Kritik und Vermittlung

Praktiken des »Weiterbauens«
Geschichte des Wohnens
Kulturtechnik des Reisens als Inspirationsquelle in der Architektur




Aktuelle Projekte

Seit 2017 – Kulturelle und Technische Werte historischer Bauten
Mit-Antragstellerin im DFG-Graduiertenkolleg 1913 der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus


International – Seoul – Berlin City Dialogues (DAAD)
Comparative Evaluation of Architectural and Urban Performance in the Contemporary Urban Strategies of Berlin and Seoul [gemeinsam mit James Miller-Stevens und Gernot Weckherlin, BTU Cottbus-Senftenberg] – Partner Seoul National University (SNU)
The cities of Berlin and Seoul, though hardly comparable in size, share a common history as cities of tremendous postwar reconstruction, capitals of divided nations and as cities of rapid growth and global rise. Architectural culture in cities plays a key role in implementing contemporary urban strategies. Now the interrelationship between urban strategy and architectural culture needs to be understood more clearly and fully. Thus, this study focuses on the Berlin Strategy and the Seoul Plan as the current city strategies (or urban basic plans) in Germany and Korea, with 2030 being the common target year. The aim of this study is to identify the spatial characteristics of urban strategies, to monitor and evaluate the contents of architectural plans, and possibly to suggest alternatives.


In Vorbereitung – Bildgebrauch im Architekturentwerfen
Ausgangspunkt der Untersuchung ist die Frage, wie sich die ‚Entwurfsfähigkeit‘ von Bildern, die als gesammelte, vorbildliche Referenzen in den Designprozeduren der Architektur häufig zur Anwendung kommen, feststellen, untersuchen und systematisieren lässt. Untersuchungsgegenstände sind historische Fallbeispiele und dabei deren Bildgebrauch, die Anlage, die Strukturierung und die Nutzung von Bildersammlungen beim Entwerfen, welche unter dreierlei Prämissen beobachtet werden können: Blättern, Flanieren, Browsen – als inspirative und kognitive Praxis; Sammeln, Ordnen, Vergleichen – als konstitutive Praxis; Eingreifen, Verändern, Neuschaffen – als künstlerische Praxis.