Projektarbeiten im Sommersemester 2017

Im Sommersemester 2017 soll eine Projektarbeit als semesterbegleitende Übungsaufgabe durchgeführt werden. Die Projektarbeit ist von jeweils zwei Studierenden als Gruppenarbeit zu erstellen und im Rahmen einer Präsentation vorzustellen. Die schriftlichen Ausarbeitungen und die zugehörige Power-Point Präsentation stellen gleichzeitig die Prüfungsleistung dar. Die Modulnote ergibt sich aus den gewichteten Einzelleistungen (75% Ausarbeitung und 25% Präsentation). Mit Ausgabe der Projektarbeiten beginnt der Prüfungsversuch. Im Rahmen der Lehrveranstaltungen werden die Grundlagen für die Durchführung der Projektarbeiten erarbeitet. Kenntnisse aus der LV Bauphysik MA oder gleichwertigen LV´s sind für die Bearbeitung der Projektarbeiten weiterhin sehr empfehlenswert.

Wahlweise können folgende Projektarbeiten bearbeitet werden: 

Projektarbeit Energiesparhaus (Wohngebäude)

Ein vorgegebenes Einfamilienhaus ist als hochwertiges Energiesparhaus zu planen. Hierzu ist ein EDV-gestützter EnEV-Nachweis nach DIN 4108-6 / DIN 4701-10 vorzulegen (BMZ-Bautherm vorhanden). Es werden die KfW-Förderprogramme zugrunde gelegt. Das Gebäude soll als Holzhaus oder Massivbau errichtet werden. Wärmebrücken sind genauer zu berücksichtigen. Es ist eine hohe Energieeffizienz und Nachhaltigkeit anzustreben. 

Projektarbeit Energetische Sanierung eines Schulgebäudes

Ein vorgegebenes Schulgebäude aus dem Baujahr 1979 soll im Bestand saniert werden. Hierzu ist ein praxisgerechtes Sanierungskonzept zu entwickeln. Es ist ein EDV-gestützter EnEV-Nachweis nach DIN V 18599 vorzulegen (IBP 18599 vorhanden). Bei dem Schulgebäude handelt es sich um einen Großtafelbau der Typenserie "Erfurt" - ca. 540 Gebäude dieser Art wurden gebaut.  

Eigene Projektarbeit

Es darf ein selbst gewähltes Projekt als Energiesparhaus oder als energetische Sanierung durchgeführt werden. Es ist ein Konzept und ein EnEV-Nachweis vorzulegen.

Weitere Modalitäten sowie die genauen Termine werden in der LV zu Semesterbeginn bekannt gegeben.