GeoIT.Perspectives am 25. Januar 2017

Planet.com - Next Generation Satellites

Die Fa. Planet mit Sitz in San Francisco betreibt seit dem Jahr 2015 die etablierten Rapideye Satelliten. Aus der Niederlassung in Berlin kam Herr Dipl.-Ing. Harald Konstanski zu den GeoIT.Perspectives und berichtete über das relativ junge Unternehmen, das aus ehemaligen NASA -Ingenieuren firmiert und erläuterte insbesondere auch zukünftige Satellitenmissionen.

Eine sehr wichtige Satellitenreihe wird durch das geplante "Dove" Programm realisiert. In Dove sollen viele Mikrosatelliten (ca. 120 sind derzeit geplant) auf einen relativ erdnahen, Sonnen-synchronen Orbit gebracht werden. Dort sind diese Satelliten alle auf einer identischen Umlaufbahn, fliegen also in einer lange Reihe direkt hintereinander her. So können sie die Erde permanent aufzeichnen.

Diese Mikrosatelliten im Dove Programm werden permanent weiterentwickelt, erste Testsatelliten werden direkt von der ISS aus in das Weltall gelauncht. Sie sind in der Herstellung relativ günstig, verglichen mit herkömmlichen Satelliten. Und sie liefern eine vergleichsweise hohe geometrische Aufösung von ca. 3m am Boden und die vier wichtigen Spektralkanäle im VNIR. Damit sind die FE-Daten der Dove Satelliten hervorragend geeignet für das Monitoring der Erdbfläche in etlichen Beriechen: Agrar, Forst, Sicherheit, Logistik uvm. Sie verstehen sich auch als Ergänzung des Copericus Programms der EU.

GeoIT.Perspectives am 18. Januar 2017

Forest Ecology - Big Data and GIS

Prof. Dr. Jan-Peter Mund von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (HNEE) erklärte in seinem interessanten Vortrag, wie heutzutage ganze Forstbestände und die Einzelbäume darin sehr detailliert aufgenommen werden. Die Erfassung von Einzelbäumen mit ihren spezifischen Parametern (Art, Brusthöhendurchmesser, Höhe etc.) ist zwingend notwendig, damit eine CO2 Bilanz deutschlandweit gerechnet werden kann.

Die Erfassung wird derzeit noch wie eh und je von Personen, i.d.R. Förstern, durchgeführt, was zeitaufwendig und damit teuer ist. Prof. Mund und sein Team erforschen und entwickeln kombinierte Methoden aus Photogrammetrie und Laser/LIDAR-Technologie, um so Baumbestände weitgehend automatisiert zu erfassen und zu analysieren.

GeoIT.Perspectives 30. November 2016

Cartography next developments

Tamer Nassif gave a talk about new developments in programming mapping applications for mobile and wrist held devices, Nov. 30, 2016. Tamer Nassif is with HERE, Berlin, he serves as a leading developer of new digital software products. These consumer products are designed for personal routing, car navigation and they all will at the end assist to collect the exact location and coordinates of real world objects.

HERE is one of the world’s leading branches for mapping, routing, navigation and overall mobile cartography. The HERE company has been recently owned by a consortium of leading German car manufactures, e.g. Audi, BMW and Mercedes.

Lange Nacht der Wissenschaften am 13. Juni 2015

HistoMapBerlin und Augmented Reality

Am 13. Juni 2015 fand die Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin statt. An der Beuth Hochschule haben wir das Projekt HistoMapBerlin in enger Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv Berlin vorgestellt. Den Vortrag von Professor Möller zu diesem Projekt können Sie hier herunterladen.

Erkunden Sie die historischen Karten von Berlin im Browser, bequem von zu Hause aus. Viel Spass beim Ausprobieren des Projektes wünscht das HistoMapBerlin Team.

Kolloquium 29. Mai 2015 in Bamberg

Am 29. Mai 2015 fand ein Kolloquium der Doktoranden der AG PD Möller an der Universität Bamberg statt. Die PhD Projekte wurde mit aktuellem Stand und den anstehenden Herausforderungen vorgestellt und ausgiebig diskutiert.

Panorama des Alpenhauptkammes

Ein faszinierendes Panoramaphoto der Hohen Tauern und Berge des mittleren Alpenhauptkammes zeigt dieses eindrucksvolle 180° Bild. Der Betrachter blickt direkt in den Nationalpark Hohe Tauern, in die Kernzone.

Der NP Hohe Tauern umfasst Teile der Bundesländer Tirol, Salzburg und Kärnten und zählt zu den wichtigen Nationalparks der Alpen. Im neuen Nationalparkzentrum in Mittersill wurde eine Domumentation erschaffen, in der die Natur, die Geographie und die Geologie der Hohen Tauern durch die Besucher eindrucksvoll erfahren werden kann.

Man erkennt markante Gipfel wie den Hochgall im Westen, den Lasörling als sog. Karling etwa in der Bildmitte, den Großvenediger und im östlichen Teil den Großglockner, mit 3798m der höchste Berg Österreichs. Aufgenommen wurde vom Großen Leppleskofel im Defereggental, Osttirol am 10. März 2015.

Projekt in Multimedialer Kartographie

Auf dem Campus Wedding der Beuth Hochschule haben die ca. 20 Studierenden im 6. Semester Bachelor "Kartographie und Geomedien" mit Videokameras ausgerüstet ihre Hochschule dokumentiert. Wenn das Projekt beendet ist, dann wird als Ergebnis eine Karte mit den Orten studentischen Lebens auf dem Beuth Campus und An- und Einsichten der Gebäude verfügbar sein.