GeoIT.Perspectives am 17. Januar 2018

Die Satellitenmission FireBird des DLR – ein kurzer Einblick in aktuelle und zukünftige Entwicklungen in der Fernerkundung

Im Vortrag werden aktuelle Möglichkeiten, Trends und Herausforderungen in der satelliten-gestützten Fernerkundung anhand des DLR-Projektes FireBird vorgestellt. Die wissenschaft-lichen Aufgabenstellungen und technologischen Lösungen der Mission werden ebenso darge-legt wie generelle Entwicklungen in der Fernerkundung. Es wird ein Ausblick auf zukünftige Berufsbilder im Bereich Geo-Information gegeben.

Dr. Anko Börner studierte Elektrotechnik an der TU Ilmenau und promovierte auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrttechnik an der TU Berlin. Er arbeitet seit 1999 beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Berlin und leitet im Institut für Optische Sensorsysteme die Abteilung Echtzeitdatenverarbeitung. Herr Börner beschäftigt sich inhaltlich mit Fragen der System-modellierung und -simulation, mit Fernerkundungssystemen und mit Aufgabenstellungen aus dem Computer-Vision-Bereich. Er unterstützte verschiedene ESA- und NASA-Projekte durch Arbeiten im Projektmanagement und in der Systemtheorie.

GeoIT.Perspectives am 29. November 2017

Quantitative Geographie, Digitale Geographie und Geographische Assistenten
Entwicklung, Gegenwart und Zukunft IT-unterstützter Raumwissenschaften

Seit einigen Jahrzehnten stellt die IT ein unverzichtbares Arbeitsinstrument in den Raumwissenschaften, insbesondere in der Geographie, dar. Früher wurden statistische Methoden zur Analyse geographischer Daten verwendet. Heute stehen Methoden moderner Data Science zur Modellierung und Simulation räumlicher Strukturen und Prozesse zur Verfügung. In Zukunft werden künstliche Assistenten nicht nur Autos navigieren, sondern allgegenwärtige Begleiter sein. Diese Entwicklungen werden an vielen Beispielen gezeigt und diskutiert.

Ass.-Prof. Mag. Dr. Peter Mandl absolvierte das Lehramtsstudium der Mathematik, Geographie und Wirtschaftskunde sowie das Doktorat an der Universität Klagenfurt. Nach Lehrstuhlvertretungen im GI-Bereich in Bonn und Münster ist er Assistenzprofessor am Institut für Geographie und Regionalforschung der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt. Seine Forschungsinteressen liegen in Anwendungen der Quantitativen Geographie, GIScience, Spatial Data Science und der Digitalen Geographie in Forschungs und Praxisprojekten in unterschiedlichen Kontexten..

GeoIT.Perspectives am 15. November 2017

Alte Daten, neuer Output: Anwendungsbeispiele für die Arbeit mit Geodaten im B2B-Bereich

Branchenübergreifend besteht im Geschäftskundenbereich ein großer Bedarf an geeigneten Werkzeugen, um  raumbezogene Informationen aufzubereiten und strategische Handlungsempfehlungen abzuleiten.
Der Vortrag zeigt, welche Herausforderungen in diesem wachsenden Marktsegment liegen und wie zukunftsorientierte Lösungen in der Datenverarbeitung, -analyse und Entwicklung aussehen können.

Ma Sc Carolin Bauer hat an der Beuth Hochschule im Bachelor "Kartographie und Geomedien" und im Master "Geodatenerfassung und Visualisierung" studiert. Seit 2013 arbeitet sie im Startup Datalyze Solutions GmbH in Berlin. Ihre Aufgaben sind agiles Projektmanagement, räumliche Analysen und Datenvisualisierung.

GeoIT.Perspectives am 17. Mai 2017

Copernicus - Europas Blick auf die Erde

Nach einer langen Vorbereitungsphase realisierten ESA und EK (Europäische Kommission) ein neues, sehr leistungsstarkes Erdbeobachtungssystem und stellen dieses in den Dienst der europäischen Bürger. Ziel des Copernicus Programms  ist es, aktuelle Informationen über den sich ständig ändernden Zustand der Umwelt zu erfassen, um so optimierte, faktenbasierte Entscheidungen zu unterstützen. Ein wesentliches Element von Copernicus sind die Satelliten der Sentinel-Reihe, die in verschiedenen Wellenlängen permanent FE-Bilder der Erde liefern.

Frau Dr. Keuck studierte zunächst Geographie in Bonn und promovierte im Anschluss am Zentrum für Fernerkundung der Landoberfläche der Universität Bonn. Frau Dr. Keuck arbeitete dann nach Abschluss ihres Studiums von 2008 bis 2013 als wissenschaftliche Angestellte bei Remote Sensing Solutions GmbH in München. Seit dem Jahr 2013 ist Sie beim DLR in Bonn im EU-Copernicus Programm als Programmmanagerin beschäftigt.

GeoIT.Perspectives am 10. Mai 2017

Hansa Luftbild- More Than Taking Pictures

Die Firma Hansa Luftbild ist das älteste Unternehmen im Bereich Luftbild und Photogrammetrie. Hansa Luftbild hat durch die Nutzung neuer, innovativer Sensorik den Arbeitsbereich kontinuierlich erweitert und konnte so neue, interessante Themenfelder im Umfeld der angewandten Photogrammetrie und Geoinformatik erschließen. Erklärtes Ziel ist es, nicht nur die reinen Geodaten zu liefern, sondern diese in Wert zu setzen und sie in Geschäftsprozesse zu integrieren. Somit stellt die Softwareentwicklung, etwa WebGIS Lösungen und das Datahosting, einen festen Bestandteil des Unternehmens dar. Im Vortrag werden angewandte Projekte der Hansa Luftbild in ausgewählten Regionen vorgestellt.Dr. Jürgen Schulz ist als International Sales Manager bei Hansa Luftbild in Berlin und Münster tätig. Sein regionaler Arbeitsschwerpunkt liegt in Osteuropa, hier ist er in über zehn Ländern an zahlreichen, angewandten Fernerkundungsprojekten tätig.

GeoIT.Perspectives am 3. Mai 2017

Umweltmonitoring mit Smartphones

Apps auf mobilen Geräten werden auch im Sinne der VGI (Volunteered Geographic Information) verwendet. An der Universität Osnabrück wurde hierfür eine App entwickelt, die Raum-Zeitliche Änderungen der Umwelt dokumentiert und ansprechend visualisiert. Diese App wurde im Vortrag ausgiebig vorgestellt, gefolgt von einem praktischen Anwendungsbeispiel auf dem Gelände der Beuth Hochschule.

Professor de Lange ist Professor für Geoinformationswesen an der Universität Osnabrück im Institut für Geoinformatik und Fernerkundung (IGF). Der Referent arbeitet seit mehr als 25 Jahren im Umfeld der Geoinformationstechnologie. Er kann zahlreiche Publikationen aus dem Themenspektrum der Geoinformatik vorweisen, so auch sein wichtigstes Basiswerk „Geographische Informationssysteme, GIS“.

GeoIT.Perspectives am 25. Januar 2017

Planet.com - Next Generation Satellites

Die Fa. Planet mit Sitz in San Francisco betreibt seit dem Jahr 2015 die etablierten Rapideye Satelliten. Aus der Niederlassung in Berlin kam Herr Dipl.-Ing. Harald Konstanski zu den GeoIT.Perspectives und berichtete über das relativ junge Unternehmen, das aus ehemaligen NASA -Ingenieuren firmiert und erläuterte insbesondere auch zukünftige Satellitenmissionen.

Eine sehr wichtige Satellitenreihe wird durch das geplante "Dove" Programm realisiert. In Dove sollen viele Mikrosatelliten (ca. 120 sind derzeit geplant) auf einen relativ erdnahen, Sonnen-synchronen Orbit gebracht werden. Dort sind diese Satelliten alle auf einer identischen Umlaufbahn, fliegen also in einer lange Reihe direkt hintereinander her. So können sie die Erde permanent aufzeichnen.

Diese Mikrosatelliten im Dove Programm werden permanent weiterentwickelt, erste Testsatelliten werden direkt von der ISS aus in das Weltall gelauncht. Sie sind in der Herstellung relativ günstig, verglichen mit herkömmlichen Satelliten. Und sie liefern eine vergleichsweise hohe geometrische Aufösung von ca. 3m am Boden und die vier wichtigen Spektralkanäle im VNIR. Damit sind die FE-Daten der Dove Satelliten hervorragend geeignet für das Monitoring der Erdbfläche in etlichen Bereichen: Agrar, Forst, Sicherheit, Logistik uvm. Sie verstehen sich auch als Ergänzung des Copericus Programms der EU.

GeoIT.Perspectives am 18. Januar 2017

Forest Ecology - Big Data and GIS

Prof. Dr. Jan-Peter Mund von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (HNEE) erklärte in seinem interessanten Vortrag, wie heutzutage ganze Forstbestände und die Einzelbäume darin sehr detailliert aufgenommen werden. Die Erfassung von Einzelbäumen mit ihren spezifischen Parametern (Art, Brusthöhendurchmesser, Höhe etc.) ist zwingend notwendig, damit eine CO2 Bilanz deutschlandweit gerechnet werden kann.

Die Erfassung wird derzeit noch wie eh und je von Personen, i.d.R. Förstern, durchgeführt, was zeitaufwendig und damit teuer ist. Prof. Mund und sein Team erforschen und entwickeln kombinierte Methoden aus Photogrammetrie und Laser/LIDAR-Technologie, um so Baumbestände weitgehend automatisiert zu erfassen und zu analysieren.

GeoIT.Perspectives 30. November 2016

Cartography next developments

Tamer Nassif gave a talk about new developments in programming mapping applications for mobile and wrist held devices, Nov. 30, 2016. Tamer Nassif is with HERE, Berlin, he serves as a leading developer of new digital software products. These consumer products are designed for personal routing, car navigation and they all will at the end assist to collect the exact location and coordinates of real world objects.

HERE is one of the world’s leading branches for mapping, routing, navigation and overall mobile cartography. The HERE company has been recently owned by a consortium of leading German car manufactures, e.g. Audi, BMW and Mercedes.

Lange Nacht der Wissenschaften am 13. Juni 2015

HistoMapBerlin und Augmented Reality

Am 13. Juni 2015 fand die Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin statt. An der Beuth Hochschule haben wir das Projekt HistoMapBerlin in enger Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv Berlin vorgestellt. Den Vortrag von Professor Möller zu diesem Projekt können Sie hier herunterladen.

Erkunden Sie die historischen Karten von Berlin im Browser, bequem von zu Hause aus. Viel Spass beim Ausprobieren des Projektes wünscht das HistoMapBerlin Team.

Kolloquium 29. Mai 2015 in Bamberg

Am 29. Mai 2015 fand ein Kolloquium der Doktoranden der AG PD Möller an der Universität Bamberg statt. Die PhD Projekte wurde mit aktuellem Stand und den anstehenden Herausforderungen vorgestellt und ausgiebig diskutiert.

Panorama des Alpenhauptkammes

Ein faszinierendes Panoramaphoto der Hohen Tauern und Berge des mittleren Alpenhauptkammes zeigt dieses eindrucksvolle 180° Bild. Der Betrachter blickt direkt in den Nationalpark Hohe Tauern, in die Kernzone.

Der NP Hohe Tauern umfasst Teile der Bundesländer Tirol, Salzburg und Kärnten und zählt zu den wichtigen Nationalparks der Alpen. Im neuen Nationalparkzentrum in Mittersill wurde eine Domumentation erschaffen, in der die Natur, die Geographie und die Geologie der Hohen Tauern durch die Besucher eindrucksvoll erfahren werden kann.

Man erkennt markante Gipfel wie den Hochgall im Westen, den Lasörling als sog. Karling etwa in der Bildmitte, den Großvenediger und im östlichen Teil den Großglockner, mit 3798m der höchste Berg Österreichs. Aufgenommen wurde vom Großen Leppleskofel im Defereggental, Osttirol am 10. März 2015.

Projekt in Multimedialer Kartographie

Auf dem Campus Wedding der Beuth Hochschule haben die ca. 20 Studierenden im 6. Semester Bachelor "Kartographie und Geomedien" mit Videokameras ausgerüstet ihre Hochschule dokumentiert. Wenn das Projekt beendet ist, dann wird als Ergebnis eine Karte mit den Orten studentischen Lebens auf dem Beuth Campus und An- und Einsichten der Gebäude verfügbar sein.