Wissensstrukturplan

Das Forschungsprojekt zur Entwicklung eines Planungs- und Steuerungsinstruments für ein wissensbasiertes Veranstaltungsmanagement war von 2009 - 2011 als Forschungsassistenz an der Beuth Hochschule für Technik befristet.

Das Vorhaben zielt auf die die Wissensgenerierung und Wissenstransformation bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen. Hierbei schafft das Modell einer praxisorientierten Verwendung bestehender Instrumentarien Verbindungen zwischen unterschiedlichen Ansätzen aus dem Wissensmanagement, der Netzwerktheorie und der Organisationslehre um kompetenzorientiert der branchenspezifischen Arbeitssituation einer zumeist selbstorganisierten, in Netzwerken agierenden flexible work gerecht zu werden.

Arts-based Learning von Soft Skills im Projektmanagement von Veranstaltungen
(Forschungsvorhaben in Vorbereitung)

Sowohl in der Wirtschaft als auch im Dritten Sektor hat Kreativität das Fachwissen als Schlüsselressource abgelöst. In einer Umwelt, die von zunehmender Komplexität und Dynamik sowie von einer Tendenz zu kooperativen Arbeitsformen mit globaler Reichweite geprägt ist, fordern Innovations- und Managementprozesse personale und soziale Kompetenzen wie z. B. Flexibilität, Ambiguitätstoleranz, Kommunikationsfähigkeit und interkulturelle Kompetenz. Für das Projektmanagement von Veranstaltungen gilt das in besonderem Maße, da es durch eine starke Ergebnisorientierung, weit gefächerte und komplexe Schnittstellen und hohe Mobilitätsanforderungen geprägt ist. Als Konsequenz vollzieht sich gegenwärtig einerseits ein Paradigmenwechsel hin zu agilen Methoden und Prozessen und andererseits eine Öffnung zu kunstbasierten Methoden der Organisations- und Personalentwicklung wie z. B. zum Unternehmenstheater. Welche Effekte kunst¬basierte Trainingsformate (Arts-based Learning) auf die Entwicklung von Soft Skills, vor allem von sozialen und personalen Kompetenzen der TeilnehmerInnen haben und wie erfolgreiche Formate unter Berücksichtigung solcher Wirkungen konzipiert sein müssten, ist jedoch erst ansatzweise erforscht.