Showcase Digitales Mischpult

Der Standort Berlin hat sich in den letzten Jahren auch als Medienstandort entwickelt. Im Umfeld vieler Firmen im kreativen Bereich haben sich auch Hersteller von Werkzeugen für den kreativen Schaffensprozess in Berlin angesiedelt. So finden sich in Berlin namhafte Hersteller von Audiohardware im professionellen wie im Consumerbereich sowie für audioverarbeitende Software. Diese Arbeitsbereiche sorgen für einen stetigen Zuzug von Fachkräften in die Region Berlin. Der neu aufgestellte Y-Bachelorstudiengang Elektrotechnik trägt dem in sofern Rechnung, als das diese Inhalte in die Pflicht- und Wahlpflichtmodule des Studienganges integriert wurden.

Ein Demonstrationsobjekt in Form eines digitalen Mischpultes demonstriert die Integration der Disziplinen Elektrotechnik, digitale Signalverarbeitung und hardwarenahe Programmierung sowie im Sinne der Interdisziplinarität die Integration der Technik in kreative Schaffensprozesse. Das digitale Mischpult wird portabel und modular ausgelegt und kann so bei verschiedenen Veranstaltungen vorgeführt werden.

Digitale Ansteuerung von Hochleistungs-IGBTs
abgeschlossen

Das Projekt ist Teil des ESF-Projektes Hochschulbasierte Weiterbildung.

Gate-Units für IGBTs werden zur Zeit analog oder nur teilweise digital realisiert. Sollen die Leistungshalbleiter im gesamten Arbeitsbereich maximal ausgenutzt werden, so muss die Gate-Unit auf die Anwendung und den speziell verwendeten IGBT angepasst werden. Dies ist mit einem hohen Engineering-Aufwand und somit hohen Kosten verbunden. Der analoge Schaltungsaufbau ist stark abhängig von der Erfahrung des Bearbeiters. Die realisierten Parameter sind in der Schaltung nicht direkt ablesbar und schlecht zu dokumentieren. Praktisch existieren dann verschiedene Varianten einer Schaltung, die abhängig vom verwendeten IGBT-Typ angepasst werden. Erschwerend auf einen nachhaltigen Schaltungsentwurf wirken sich die drohenden Abkündigungen von analogen Bauteilen aus, so dass eine digitale Realisierung einer Gate-Unit mit einer geringen Anzahl von Komponenten erstrebenswert erscheint.
Ziel soll es sein, die Anzahl der Bauelemente auf der Gate-Unit zu reduzieren. Alle möglichen Funktionen sollen auf einem programmierbaren digitalen Baustein realisiert werden. Weiterhin erlauben die optimale Ansteuerung und die integrierten Schutzkonzepte eine maximale Ausnutzung des Halbleitermaterials in der Anwendung. Das Know-How der Anwender wird gewahrt, da das gesamte Wissen innerhalb eines programmierbaren Bausteins implementiert ist.

Forschungsprojekt "Eco Mobility -- Ansteuerung und Regelung von automotiven Antrieben"
abgeschlossen

Dieses Teilprojekt im Bereich "Eco Mobility" ist Teil des EFRE-Projektes "Mobile Computing und Eco mobility"


Zur Abbildung der Entwicklungsarbeiten am Antriebsstrang eines Elektrofahrzeugs in Forschung und Lehre soll ein modulares Testsystem aufgebaut werden. Dieses bildet aktuelle Antriebsstränge nach und ermöglicht so die Entwicklung von Teilkomponenten des Antriebsstranges.