Lange Nacht der Wissenschaften 2013

Elektronischer Würfel mit TI-Mikrocontroller

Einer der Schwerpunkte im  Studiengang Elektrotechnik der Beuth Hochschule für Technik Berlin ist die elektronische Schaltungstechnik in Kombination mit  der Mikrocontrollertechnik. Diese kleinen Mikrocontroller werden dann programmiert, hier passiert das in der Programmiersprache C.

Das Ziel  der Bemühungen ist die Realisierung  eines elektronischen Würfels.
Die  Aufgabe des  Mikrocontrollers  ist  es, auf  Tastendruck  eine Zufallszahl  zu
erzeugen und diese dann mittels der LEDs anzuzeigen.

Die Firma [Texas Instruments] bietet  mit dem [LaunchPad] eine
kostengünstige Plattform für den  Einstieg  in diese  Technik. Man kann dieses
komplette  Entwicklungssystem ab etwa  10 EUR erwerben. Mit diesem wird  die
Software  entwickelt und  der Mikrocontroller, hier ein MSP430G2221,
programmiert. Danach wird er in die  Zielhardware gesteckt, die bei der
Langen Nacht der Wissenschaften gelötet wurde.

Lange Nacht der Wissenschaften 2012

Lightshow für Zuhause: RGB-LED am TI-Mikrocontroller

Einer der Schwerpunkte im  Studiengang Elektrotechnik der Beuth Hochschule für Technik Berlin ist die analoge Schaltungstechnik in Kombination mit  der Microcontrollertechnik. Diese kleinen Microcontroller werden dann programmiert, hier passiert das in der Programmiersprache C.

Das Ziel der Bemühungen ist eine Ansteuerung einer RGB-Leuchtdiode. Solche
Leuchtdioden (LED) werden in der energiesparenden Beleuchtungstechnik
eingesetzt. So eine   Beleuchtung in kleinem Format wird hier aufgebaut.

Die Firma [Texas Instruments] bietet  mit dem LaunchPad eine
kostengünstige Plattform für den  Einstieg  in diese  Technik. Man kann dieses
komplette  Entwicklungssystem ab etwa  5EUR erwerben. Mit diesem wird  die
Software  entwickelt und  der Microcontroller, hier ein MSP430G2221,
programmiert. Danach wird er in die  Zielhardware gesteckt, die bei der
Langen Nacht der Wissenschaften gelötet wurde.