Forschung

Mein Forschungsinteresse dreht sich um Fragen der normativ-strategischen Führung und Entwicklung von Organisationen und der damit verbundenen Verantwortung. Dabei gehe ich meine Überlegungen aus einer systemisch-ganzheitlichen und gesellschaftsbezogenen Perspektive an, nach der Organisationen immer auch in gesellschaftliche Diskurse eingebettet sind, die mit ihren internen Diskurse in Balance gebracht werden müssen. Theoretische Reflexionen sowie der konzeptionelle Anwendungsbezug und die Umsetzungsberatung gehören für mich konstitutiv zusammen.

Zu meinen Fragefeldern zählen beispielsweise:

  • Die Reichweite und Grenze unternehmerischer Verantwortung
  • Organisationsentwicklung im Feld gesellschaftlicher Diskurse
  • Macht und Anerkennung in Organisationen
  • Corporate Digital Responsibility - Die Entwicklung und Mitgestaltung der digitalen Gesellschaft
  • Die Entwicklung eines Befähigungsansatzes für moderne Gesellschaften und Organisationen
  • Die (Un-)Möglichkeiten der Führung in komplexen, dynamischen Umwelten
  • Nachhaltige und gesellschaftsbezogene (Organisations-) Entwickllung

IFAF-Forschungsprojekte mit direkten Bezug zu Berlin sind:

  • Arbeit und Ausbildung als Integrationsfeld für Geflüchtete - Chancen, Hindernisse und Handlungsperspektive (INTAA), Mehr 
  • Kompetenznetzwerk für individualisierte Pflege: Entwicklung von Management- und Kooperationskompetenzen für Pflegedienstleister (Kip-Net), Mehr
  • Cluster-Innovations-Monitor für kleine und mittelgroße Berliner Handwerksbetriebe (CIMBeH), Mehr

Begleitforschung im Auftrag der Initiative zur Umbennennung der Beuth Hochschule:

  • Gesellschaftsbezogene Organisationsentwicklung am exemplarischen Fall des internen und externen Diskurses über die Namensgebung der Beuth Hochschule. Materialsammlung